Kaiserschmarrn

Kaiserschmarrn

Goldbraun, süß und luftig kommt er in einer großen Auflaufform auf den Tisch, mit einer feinen Schicht Puderzucker. Kaum sitzen alle, wandert eine Gabel nach der anderen in den weichen Teig und ein langes mmmmh lässt nicht lange auf sich warten. Wir lieben Kaiserschmarrn als leckere Zwischenmahlzeit mit Apfelmus oder Ahornsirup.

Zutaten Kaiserschmarrn

200 g Mehl
300 ml Milch
60 g Zucker (wir nehmen Rohrohrzucker)
1 TL Vanillezucker
4 getrennte Eier
kleine Menge Salz

1 TL Butter oder Butterschmalz
1/2 Teelöffel brauner Zucker
Etwas Puderzucker zum bestäuben

Kaiserschmarrn ganz einfach selber machen
Zu jeder Jahreszeit ein Hochgenuss.

Zubereitung

Am besten zuerst die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz und sauberen Quirlen steif schlagen.
Das Mehl in eine große Schüssel geben und die Milch langsam unterrühren. Wenn der Teig cremig und ohne Klümpchen ist, kommen Eigelbe, Zucker, Vanillezucker und etwas Salz dazu und werden mit den Quirlen kurz vermischt. Anschließend mit einem Teigschaber das Eiweiß unterheben. Somit ist der Teig fertig.

Kaiserschmarrn backen

Butter in einer erhitzten Pfanne schmelzen. Ich gebe an dieser Stelle einen halben Teelöffel braunen Zucker in die Pfanne und lasse diesen kurz karamellisieren.
Den Teig in die Pfanne einfüllen, sodass er etwa 1 cm hoch ist und dann den Deckel auf die Pfanne legen. Bei geringer Stufe backen und nach kurzer Zeit mit einem Küchenfreund in zwei Hälften teilen. Ist er unten goldbraun, könnt ihr den Schmarrn wenden und backt ihn von der anderen Seite.
Wenn er rundherum seine unverwechselbare Farbe hat, wird er in Stücke gezupft.

Kaiserschmarrn mit Puderzucker
Soulfood: Goldbrauner Kaiserschmarrn mit einer Schicht Puderzucker.

Unser Soulfood

Bei uns kommt der Kaiserschmarrn in eine große Auflaufform in die Mitte des Tisches und kurz vor dem Servieren streuen wir großzügig Puderzucker darauf. Das ist echt ein Leckerbissen für Leib und Seele. Soulfood eben, im Winter wie im Sommer, im Frühling wie im Herbst!
Julia und ich mögen dazu Apfelmus, unsere Söhne Ahornsirup – schmeckt auch sehr köstlich!

Viel Spaß beim Nachmachen – es lohnt sich wirklich!
Eure Nicki

Schreibe einen Kommentar