Kinderkrankheiten

Kinderkrankheiten

Alle Jahre wieder sind wir mit kleineren und größeren Kinderkrankheiten konfrontiert. Husten, Erkältung oder Magen-Darm Viren – jeder von uns hat seine Medikamente und Hausmittel. Wir haben unsere Tipps hier zusammengefasst und freuen uns, wenn auch ihr damit die nächsten Krankheiten schnell wieder los werdet.

Husten

Husten und Hustenreiz sind einfach nur lästig! Wir kennen es ja selbst wie unangenehm es ist, wenn bei jedem Atemzug der Hals kratzt. Wenn ich merke, dass Husten unseren Kindern den Schlaf raubt, lege ich direkt eine Zwiebelspalte möglichst nah an ihr Gesicht. Die ätherischen Öle wirken sehr beruhigend und haben schon oft nach kurzer Zeit für Ruhe gesorgt.

Husten wirksam bekämpfen

  • Zwiebel aufschneiden und ans Bett legen
  • Vor dem zu Bett gehen ausreichend lüften – auch wenn es kalt ist
  • Nase frei halten, bei Bedarf mit Nasenspray oder -tropfen
  • Ohren frei halten, z.B. in einen Luftballon pusten für den Druckausgleich
  • Viel Trinken, am besten Wasser oder Tee
  • Heiße Milch mit Honig beruhigt den Hals
  • Abends mit Transpulmin für Kinder o.ä. einreiben
  • Zuckerfreie Hustenbonbons
  • Inhalieren, bei uns mit einem tragbaren Inhalator und salzhaltiger Inhalationslösung

Erkältung

Spätestens wenn die Kinder im Kindergarten sind, lauern die Bakterien und Viren an jeder Ecke. Wir haben des öfteren mehrere Tage gefehlt, weil es meist erst den einen erwischt hat, der dann den anderen angesteckt hat. Wie das eben so ist, mit Kinderkrankheiten bei Geschwistern.

Das machen wir zur Bekämpfung

  • Nasenspray 2-3 mal täglich (Otriven)
  • Mehrmals gut lüften
  • Transpulmin auf Brust und Rücken gut einreiben
  • Inhalieren
  • Warme Hühner- oder Nudelsuppe essen

Fieber

Kinderkrankheiten mit Fieber sind einfach gemein! Wenn der kleine Körper glüht, die Augen glasig und müde sind und allgemeine Lustlosigkeit herrscht, richten wir erst mal eine gemütliche Liegewiese im Wohnzimmer ein. Dann fällt es auch Kindern leichter, trotz Langeweile, die so wichtige „Bettruhe“ einzuhalten. Dazu gibt es Hörbücher, Hefte oder Bilderbücher.

Wann spricht man eigentlich von Fieber

Jedes mal stellen wir uns wieder die Frage, wann man von Fieber spricht und recherchieren erst mal im Web um grobe Anhaltspunkte zu haben:
36,5 – 37,5 Grad Celsius = gesunde Temperatur 37,6 – 38,4 Grad Celsius = erhöhte Temperatur
ab 38,5 Grad Celsius = Fieber
über 39,5 Grad Celsius = hohes Fieber > ab zum Arzt!

Tipps gegen Fieber

  • viel trinken
  • Bettruhe – also im Bett oder auf der Couch mit einer Decke erholen
  • Lauwarme Wadenwickel um das Fieber zu senken
  • keine zu warme Kleidung
  • Nurofen Fiebersaft bekommen unsere Kinder wenn sie leiden und erschöpft sind, das Fieber konstant hoch ist oder 39°C überschreitet.

Magen-Darm Virus

Der letzte Magen-Darm Virus hat mich echt Nerven gekostet. Über drei Tage hing unser Kind in den Seilen und neben den klassischen Symptomen kamen noch extreme Übelkeit und Appetitlosigkeit dazu. Die Folge waren Kraftlosigkeit, Schwindel und Mattigkeit. Und dann aus dem Nichts der Satz: „Mami, ich glaube ich könnte jetzt ein Ei essen.“ Was hab ich mich gefreut!

Das hat geholfen

  • Viel trinken, am besten Wasser oder Tee
  • Getränke mit Elektrolyten, Oralpäden Pulver zum anrühren
  • Traubenzucker
  • Zwieback
  • Ruhe, schlafen, liegen und mit Hörbüchern ablenken
  • Vomex Tropfen gegen Übelkeit

Ohrenschmerzen

Einer unserer Söhne hatte immer wieder Probleme mit den Ohren und Mittelohrentzündungen. Es hatte sich Wasser im Innenohr angesammelt, das nicht nur Schmerzen verursacht hat, sondern auch seine Hörfähigkeit enorm beeinträchtigt hat.
Durch diese Tipps vom HNO-Arzt und unsere tägliche Behandlung, haben wir es ohne Paukenröhrchen in den Griff bekommen.

Ohrenschmerzen vorbeugen

  • Nasenballon
    Ja, das gibt es tatsächlich! Ein Nasenloch wird zugehalten, an das andere hält man einen speziellen Nasenballon und muss diesen durch kräftiges Ausatmen aufpusten. Das trägt zur Normalisierung des Luftdrucks im Miettelohr bei.
  • Selbstgemachte Nasentropfen am Abend
    Dafür einen Liter Leitungswasser kochen und mit neun Gramm Kochsalz oder Meersalz mischen. Abgekühlt in eine sauber Flasche abfüllen und kühl stellen. Eine kleine Menge für den täglichen Bedarf in eine Pipettenflasche füllen.
  • Beim Baden aufpassen!
    Wenn Wasser mit viel Druck durch die Nase kommt und nicht richtig abfließt, kann es sich im Mittelohr sammeln. Wenn euer Kind z.B. einen Schwimmkurs macht und ins Wasser springt. Chlorwasser ist besonders schädlich. Also unbedingt Nase zuhalten oder den Kopf über Wasser lassen.
Richtig trösten auf Augenhöhe

Erste Hilfe Tipps für unterwegs

Neben Erkältungen gibt es natürlich auch unterwegs Situationen, in denen Hilfe und Unterstützung wichtig ist. Im Beitrag Erste Hilfe Tipps für Kinder habe ich bewährte Tipps und alles, was eure Notfallbox beinhalten sollte.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mit diesen Tipps Kinderkrankheiten mildern und den Heilungsprozess beschleunigen könnt. Schreibt uns gerne Tipps und Erfahrungen, die ihr gemacht habt.
Eure Nicki

Schreibe einen Kommentar