Seeteufel-Spieße

Seeteufel-Spieße

Ich liebe unkomplizierte Gerichte, die etwas hermachen. So, wie diese Seeteufel-Spieße. Eine feine Kombination, die schnell zubereitet ist. Zarter weißer Fisch trifft auf würzigen Bacon, knuspriges Ciabatta und gutes Olivenöl. Eine sensationelle Geschmacksexplosion und eine eindrucksvolle Vorspeise. Für Buffets haben wir des öfteren einfach kleine Spieße als Fingerfood serviert – macht auch was her.

Zutaten Seeteufel-Spieße

Für 4 Personen

Ca 450 Gramm Seeteufel (frisch oder tiefgefroren)
1 großes Ciabatta
4 lange Holzstäbchen zum Aufspießen
1 Rosmarinzweig
1 geschälte Knoblauchzähe
6 Esslöffel Olivenöl
Meersalz
12 Scheiben Bacon

Seeteufelspiesse mit Rosmarin
Aufgespießtes Fingerfood mit Geschmack.

Zubereitung

Erst mal den Ofen auf 220°C Grad vorheizen.
Den Fisch und das Brot in gleich große mundgerechte Stücke schneiden, die sich gut aufspießen lassen.
Den Rosmarin vom Stengel abstreifen und mit dem Knoblauch ganz fein schneiden oder in einem Mörser zerstoßen. Olivenöl dazu geben und gut vermischen.

Die Fisch- und Brotwürfel mit dem Olivenöl vermischen und anschließend abwechselnd auf die Spieße stecken. Pro Spieß etwa 3-4 Stücke Fisch und Brot aufstecken und den Bacon locker darum wickeln.

Die Spieße kommen jetzt auf ein Backblech und ihr könnt sie noch mit übrig gebliebenem Olivenöl, Rosmarin und Meersalz würzen.

Nach 15 bis 20 Minuten sollte das Brot goldbraun, der Fisch gar und der Bacon knusprig sein.

Vermutlich würde sich auch unser Fladenbrot als guter Begleiter für Fisch und Bacon machen – werde ich mal ausprobieren.

Lasst es euch schmecken.
Eure Nicki


Schreibe einen Kommentar